start_big

Ein Schulflugzeug wartet auf die landende Schleppmaschine.

Wo kann ich Segelfliegen lernen?

Bei uns im Luftsportverein Hünsborn!

Die Ausbildung in unserem Verein ist sehr praxisnah und nimmt ungefähr 2 Jahre in Anspruch, was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, wenn man bedenkt, was alles „gratis“ geboten wird: mit Sicherheit einiges an Gemeinsamkeit, Geselligkeit und Teamgeist, aber auch die mögliche Erweiterung von Allgemeinwissen und praktischen Handfertigkeiten.

 

Wie lange dauert es bis man allein fliegen darf?

Im Allgemeinen hängt es von jedem selbst ab, nach welcher Zeit er/sie den ersten Solostart macht. Das kann nach wenigen Monaten oder erst nach einem Jahr sein. Entscheidend ist normalerweise die Anzahl der durchgeführten Schulstarts. Im Schnitt benötigt ein Flugschüler 40-50 Starts mit Fluglehrer, bevor er seinen ersten Alleinflug macht.

Wie beim Auto-Führerschein hat das Lebensalter, die Auffassungsgabe und das Gefühl für den Umgang mit dem Flugzeug im dreidimensionalen Raum einen Einfluss auf die Dauer der Ausbildung. Außerdem stehen bei der Schulung im Verein in der Regel nur die Wochenenden und Feiertage zur Ausbildung zu Verfügung.

 

Muss man sich ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Der Verein stellt Segelflugzeuge zur Verfügung, welche den fliegerischen Fähigkeiten der Piloten entsprechen.

 

Ist Segelfliegen teuer?

Nein, Segelfliegen ist auch nicht teurer als andere Sportarten. Natürlich kommt es auf die Anzahl der Starts und Stunden an, die man im Jahr fliegt.

Die Ausbildung zum Segelflieger findet innerhalb des Vereines statt; überwiegend an Wochenenden oder Feiertagen und auch in den Ferien. Der Verein hat eigene ehrenamtlich tätige Fluglehrer, welche auch den Theorieunterricht durchführen. Hierfür fallen für den Flugschüler keine Kosten an.

 

Wo kann ich mal mitfliegen?

Als Gast kann man bei uns bei schönem Wetter an jedem Wochenende mitfliegen. Mit diesen so genannten „Schnupperflügen“ kannst du erschwinglich das Sauer- und Siegerland von oben genießen und tust obendrein noch etwas für einen gemeinnützigen Zweck. Komm‘ einfach bei schönem Wetter auf den Flugplatz und frage auf dem Turm oder am Start nach.

 

Wie schnell – wie hoch – wie weit?

Moderne Segelflugzeuge erreichen spielend 250km/h. Das ist so schnell wie der ICE. Der Höhenweltrekord liegt bei über 14000 Metern, die weiteste geflogene Strecke bei über 2500 km.

 

Was für Leute sind Flieger?

Gemeinsam hat man immer mehr Spaß. Und Fliegen ist ein Gemeinschaftssport, bei dem viele Hände helfen müssen, damit jeder in die Luft kommt.

 

Wer aber fliegt nun bei uns?

Leute aus allen Berufs- und Altersschichten, von Schülern und Studenten, Arbeitern und Angestellten bis hin zu Rentnern. Eigentlich alle, die Spaß an diesem Sport gefunden haben und bereit sind, die erforderliche Zeit und das Engagement mitzubringen. Aber das gilt auch für andere Gemeinschaftssportarten.

 

Gibt es ein Mindestalter?

Jeder Jugendliche ab 14 Jahren und jeder Junggebliebene, der normal gesund ist, kann Flieger werden. Der Luftfahrerschein wird allerdings erst am 16. Geburtstag ausgehändigt, auch wenn man die Prüfung schon vorher abgelegt hat.

 

Ist Segelfliegen gefährlich?

Einen Motor, der stehen bleiben könnte, gibt es nicht. Die Festigkeit eines Segelflugzeuges ist wesentlich höher als die einer modernen Verkehrsmaschine. Jedes Flugzeug wird durch einen vom Luftfahrt-Bundesamt lizensierten Prüfer jährlich kontrolliert. Kurz gesagt, Segelfliegen ist nicht gefährlicher, als andere Sportarten auch.